Prüfungen


Wir bieten jeweils im Frühjahr und/oder Herbst eines jeden Jahres Hundehaltern die Möglichkeit an einer Prüfung teilzunehmen und so den Leistungsstand des Hundes von einem Leistungsrichter des SV bewerten zu lassen.

 

Der Einstieg in den Hundesport beginnt mit der Begleithundeprüfung.

Diese Prüfung stellt eine Grundvoraussetzung für jeden Hund dar, um an weiteren Prüfungen (wie Agility, Obedience oder Schutzdienst) teilnehmen zu können.

 

Der/die Hundeführer/in muss vor ablegen der Begleithundeprüfung zunächst einen Sachkundenachweis erbringen.

Der Sachkundenachweis umfasst folgende Inhalte:

  • Struktur des SV
  • Haltung, Pflege, Fütterung, Krankheiten
  • Verhalten des Hundes, Erziehen und Ausbilden
  • Fragen aus der VDH-Prüfungsordnung BH/VT


Weitere Abteilungen in denen Prüfungen abgelegt werden können sind:

  • ab 2014 BGH 1, 2, 3 (Unterordnung mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad)
  • Ausdauerprüfung
  • FH 1, 2 (Fährtenprüfung)
  • IPO 1, 2, 3 (bestehend aus Unterordnung mit Schuss, Fährte, Schutzdienst)
  • diese Abteilungen können je nach belieben miteinander kombiniert werden

 

Voraussetzungen zur Teilnahme an einer Prüfung:

  • Mitgliedschaft in einem SV oder anerkannten Verband (z.B. VDH), Mitgliederausweis
  • Anmeldung eines Hundes zur Prüfung muss ausgefüllt werden
  • gültige Haftpflichtversicherung für den Hund
  • gültiger Impfschutz
  • der Hund muss tätowiert oder gechipt sein
  • Sachkundenachweis muss vorgelegt oder erbracht werden
  • Prüfungsgebühr von 12,50€

Die o.g. Dokumente sind - ggf. in Kopie - der Prüfungsleitung 1 Woche vor dem Prüfungstag auszuhändigen und müssen am Prüfungstag vorliegen und auf Wunsch des Leistungsrichters einsehbar sein.

 

Werden diese Nachweise nicht erbracht, kann an der Prüfung nicht teilgenommen werden.